Zum Hauptinhalt springen

Sportentwicklung  

Kampagne 'Tischtennis: Spiel mit!' geht in die 11. Saison

Kooperationen Schule und Verein sind ein erfolgreiches Mittel zur Mitgliedergewinnung

Frankfurt/Main. Elf Jahre ist es mittlerweile her, dass der Deutsche Tischtennis-Bund und seine Landesverbände mit ihrer Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ auf Veränderungen in der Schullandschaft reagierten. Über Jahre hinweg war der Ausbau von Ganztagsschulen gefördert worden, als Konsequenzen verbrachten immer mehr Kinder und Jugendliche einen wesentlichen Teil des Tages in der Schule. Für die Mitgliedergewinnung der Vereine bedeutete diese neue Situation zwar einerseits ein Risiko, andererseits eröffnete sie aber Chancen, neue sowie bewährte Wege der Mitgliedergewinnung zusammen konsequent einzuschlagen. Mit der Einführung der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ halfen der DTTB und seine Verbände proaktiv, Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen zu initiieren und unterstützend zu begleiten. Tischtennis als Nachmittagsangebot in der Schule gewann fortan erheblich an Bedeutung.

Tischtennis in der Schule weiter mit hoher Bedeutung

Der Wandel der Schullandschaft hat sich seitdem kontinuierlich fortgesetzt und nichts von seiner Aktualität verloren. Im Schuljahr 2020/21 machten deutschlandweit mehr als zwei Drittel (71,5 Prozent) der allgemeinbildenden Schulen des Primar- und des Sekundarbereichs Ganztagsangebote. Ab 2026/27 wird es zudem einen Rechtsanspruch für Familien auf Ganztagsbetreuung geben, so dass das Bundesministerium von einem Bedarf an Ganztagsschulen von 75-80 Prozent rechnet. Der Ausbau dieser Schulform in allen Bundesländern scheint damit sicher. Für den Sport ist dies von erheblicher Bedeutung: Je früher man also mit der Sportart Tischtennis in Schule-Verein-Kooperationen vertreten ist, umso besser.

Auch in der abgelaufenen Saison wieder neue Vereine dabei
In der Saison 2021/22 haben sich wie in allen Jahren zuvor wieder neue Vereine der bundesweiten Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ angeschlossen. Rund 84 Prozent davon sind mit einem AG-Angebot im Nachmittagsangebot ihrer Partnerschule vertreten. Ungefähr 76 Prozent kooperieren zusammen mit einer Grundschule. Somit kann schon früh bei den Kindern Begeisterung für unsere Sportart entfacht werden. Im besten Fall, bevor sich die Kandidaten für eine andere Sportart entscheiden. Kooperationen mit Grundschulen weisen einen weiteren enormen, wichtigen Vorteil auf: Oftmals sind Schulleitungen hier noch flexibler in der Gestaltung des Stundenplans und sehr offen für neue Angebote. Tischtennis kann als AG das Sportangebot einer Schule erweitern, kann als Tagesprojekt und als Tipp für aktive Pausengestaltung zum Bewegungsangebot beitragen oder sogar direkt in den Unterricht integriert werden.

Neu: Auch Tischtennis im Unterricht als Kooperationsform möglich

„Tischtennis im Unterricht“ ist einer der vielfältigen Möglichkeiten von „Tischtennis: Spiel mit!“. „Tischtennis im Unterricht“ bietet die Möglichkeit, über mehrere Wochen klassenweise Kinder zu erreichen. Der DTTB bietet mit der Regiebox „Tischtennis im Grundschulalter“ Informationsmaterial, wie beispielsweise Stundenbilder mit 4 Einheiten á 6 Schulstunden, welche eins-zu-eins in der Schule umgesetzt werden können, idealerweise durch tischtennisaffine Lehrer oder Vereinsvertreter. „Tischtennis im Unterricht“ kann entweder neu als eigene Kooperationsform, natürlich aber auch jederzeit integriert in eine normale Schule-Verein-Kooperation angeboten werden.

Einige Vereine haben mit Tischtennis als Unterrichtsform bereits Erfahrungen gesammelt. Ein Umsetzungsbeispiel für eine solche Zusammenarbeit: Die Lehrkraft sorgt für die Organisation. Diese begleitet die Kinder zum Unterricht, hält die Aufsichtsplicht und führt die Kinder wieder aus der Sporthalle. Der Vereinsvertreter bereitet die Halle sowie Spielmaterial vor und leitet den Unterricht. Je nach Zeitbudget können im Idealfall gleich mehrere Klassen hintereinander unterrichtet werden. So kann mit einem Tag pro Woche eine Vielzahl an Kindern erreicht werden.

Jetzt die Schulen für mögliche Kooperationen ansprechen!

Falls Sie mit Ihrem Verein noch nicht bei der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ vertreten sind, unterstützen wir Sie gerne! Wenden Sie sich doch einfach an direkt an den Deutschen Tischtennis-Bund oder Ihren jeweiligen Landesverband. Gerne senden wir Ihnen eine Kooperationsvereinbarung für Ihre Zusammenarbeit mit einer Schule zu. In diesem Dokument dieser sind alle Details enthalten, die dafür zu klären sind.

Unterstützung durch den DTTB mit Infos und Materialien

Der DTTB unterstützt alle Teilnehmer an der Kampagne mit Informationen und Materialien, beispielsweise mit dem von der Firma Butterfly geförderten attraktiven Kooperations-Set (Schläger, Materialien, Shirts) oder der Regiebox „Tischtennis im Grundschulalter“. Die Regiebox ist entweder im angesprochenen Kooperations-Set oder auch einzeln erhältlich.

Ihr heißer Draht zum DTTB

Sie haben noch Fragen oder wünschen weitere Informationen? Ihr direkter Ansprechpartner beim DTTB für die Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ ist Gabriel Eckhardt (eckhardt.dttb@tischtennis.de) aus der Sportentwicklung.