Zum Hauptinhalt springen

Ahrweiler/Mayen/Cochem/Zell  

Verheerende Hochwasser-Katastrophe im Ahrtal

Wir wünschen allesn Betroffenen alles erdenklich Gute und viel Kraft bei der Bewältigung der kommenden Herausforderungen.

Liebe Tischtennisfreunde,

 

in der Nacht zum 15. Juli ereignete sich entlang der Ahr eine Katastrophe von unvorstellbarem Ausmaß. Diese Tragödie ist in Worten nicht zusammenzufassen.

 

Die Flutkatastrophe hat den Landkreis Ahrweiler hart getroffen und viele Opfer gefordert.

 

Darüber hinaus hat sie ungeheuerliches Leid über die Bewohnerinnen und Bewohner des Ahrkreises gebracht. Sicherlich sich auch Tischtennisfreunde unserer Vereine hiervon betroffen.

 

Ihnen und ihren Angehörigen gilt an dieser Stelle unser herzliches Mitgefühl.

 

Die Infrastruktur ist massiv zerstört und wird sehr lange dauern, bis man wieder zum normalen Alltag zurückkehren kann.

 

Wie schnell kann alles aus den Fugen geraten und plötzlich ist alles anders. Die Flut zeigte zwei Gesichter. Zum einem endeten Lebensentwürfe und Menschen lassen ihr Leben und zum anderen gab es die vielen Helfer/innen.

 

Aus dem ganzen Land war die Einsatzbereitschaft riesengroß. Von den Einsatzkräften bis zu den privaten Freiwilligen war und ist die Unterstützung beispiellos.

 

Auch die Tischtennisfreunde im RTTVR zeigen Solidarität. Sie spenden und bieten Hilfestellung an. Danke hierfür!

 

Der Vorstand unserer Region wird sich in Kürze über den Spielbetrieb der Saison 2021/22 beraten.

 

Ich wünsche im Namen des Regionsvorstandes allen betroffenen Freunde, Bekannten und Familien aus dem Bereich des Tischtennissports alles erdenklich Gute und viel Kraft bei der Bewältigung der kommenden Herausforderungen.

 

Ingo Terschanski

Regionsvorsitzender AW/MY-COC

 

Termine

TERMINE in AW-MY-COC

5./6. November 2022 Kreismeisterschaften D/H/J in Kruft

5. März 2023 Pokalfinalrunde in Kruft

Verbandsinfos

Tischtennis-Kreistag in Kehrig

Tischtennis Kreis bleibt zunächst ohne Führung

Vorsitzender Ingo Terschanski legte Amt nieder - Versuche der Ergänzungswahl blieben ohne Erfolg